ALKALA® "N" Pulver

BASEN-REGULATION | Basen-Präparat

Neuer Schwung für Ihren Säure-Basen-Haushalt
ALKALA® “"N"“ ist eine Basenmischung in Form eines Pulvers, die dazu geeignet ist, das Säure-Basen-Gleichgewicht im Organismus wiederherzustellen. Der Hauptbestandteil ist Natriumhydrogencarbonat, weitere Bestandteile sind Kaliumhydrogencarbonat, Natriumcitrat und Zinkgluconat.
Eigenschaften
Verschiebungen des Säure-Basenhaushalts in den sauren Bereich sind heutzutage aufgrund unserer Lebens- und Umweltbedingungen immer häufiger anzutreffen. Besonders durch Nahrungsmittel gelangen häufig große Mengen an Säuren in den Körper. Bei Nahrungsmitteln aus tierischem Eiweiß, Fruktose- und zuckerhaltigen Lebensmitteln und Produkten aus Weißmehl entstehen beim Abbau besonders viele Säuren. Zusätzlich wird der Körper durch verschiedene Stoffe aus der Umwelt, wie Schwermetalle, Pestizide, Medikamente und Abgase belastet. Aber auch Stress, Ängste, Ärger und intensive körperliche Anstrengungen sorgen für eine erhöhte Säureproduktion im Körper. Erste typische Anzeichen von Übersäuerung sind Sodbrennen, saures Aufstoßen, Blähungen etc. In der Folge ist die Übersäuerung dann eine typische Begleiterscheinung der chronischen Stoffwechselstörung.

Durch die Einnahme von Basen unterstützt man den Körper bei seinem Versuch, Säuren auszuleiten und zu neutralisieren. Besonders bewährt hat sich die Einnahme von ALKALA®, um den Körper mit ausreichend Basen und Mineralien zu versorgen.

Die Einsatzmöglichkeiten von ALKALA® “"N"“ sind recht vielfältig. Sie können sich mit einem Messlöffel (ML) ALKALA® “"N"“ ein basisches Getränk herstellen (wenn Sie z.B. an Sodbrennen oder säurebedingten Magenbeschwerden leiden), oder Sie geben 1-3 ML (je nach Wassermenge) in eine Schüssel mit Wasser für ein basisches Fußbad oder auch für basische Umschläge, z.B. zur Entspannung bei schmerzenden Gelenken oder Muskeln.

Das Arzneimittel ALKALA® “"N"“ zählt im Rahmen der Elemente der SANUM-Therapie zu den Arzneimitteln der BASEN-REGULATION.

Eigenschaften
Das Basen-Präparat ALKALA® "N" Pulver trägt zur Unterstützung der Regulation des Säure-Basen-Haushalts durch eine spezifische Kombination von hochwertigen Zutaten bei. Hierzu gehören die Säureregulatoren Natriumhydrogencarbonat, Kaliumhydrogencarbonat und Trinatriumcitrat sowie als weitere Zutat Zinkgluconat. Zink unterstützt den Körper zusätzlich bei der Erhaltung normaler Haare, Nägel, Haut und der Sehkraft. Es trägt ebenfalls zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei und hat die Funktion, Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Die beigefügten Indikatorpapier-Teststreifen können zur Kontrolle des Urin pH-Wertes verwendet werden.
Nährstofftabelle
Nährwerttabelle
Packungsgrössen
ALKALA "N"; Pulver; 150 G (PZN 17266972)

ALKALA "N"; Pulver; 10X150 G (PZN 17297895)

ALKALA "N"; pH-Indikator Papier fuer; Papier; 1 ST (PZN 03972927)
Verzehrempfehlung
1 gestrichener Messlöffel (3g) ALKALA® "N"” wird in 1/2 Glas Flüssigkeit aufgelöst und schluckweise über den ganzen Tag verteilt eingenommen. Grundsätzlich sollte ein Abstand von ein bis zwei Stunden zwischen der Einnahme von ALKALA® ”"N"” und der von anderen Medikamenten eingehalten werden.
Downloads

Packungsbeilage

pdf, 626 KB

Produktbild

jpg, 195 KB

Packungsbeilage

pdf, 626 KB

Pflichtangaben

ALKALA® "N" - Pulver

Eigenschaften Unterstützung des Säure-Basen-Haushalts. Zink unterstützt den Körper bei der Erhaltung normaler Haare, Nägel, Haut und der Sehkraft. Zink trägt ebenfalls zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei und hat die Funktion, Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.

Verzehrempfehlung: 1 gestrichener Messlöffel (3g) ALKALA® "N"” wird in 1/2 Glas Flüssigkeit aufgelöst und schluckweise über den ganzen Tag verteilt eingenommen. Grundsätzlich sollte ein Abstand von ein bis zwei Stunden zwischen der Einnahme von ALKALA® ”"N"” und der von anderen Medikamenten eingehalten werden.

Hinweis: Bei Mangel an Magensäure, Störungen im Säure-Base-Haushalt (Alkalose), Kaliummangel oder bei Durchführung einer natriumarmen Diät darf ALKALA® ””"N”"” nicht eingenommen werden. Bei Säureverätzung des Magens darf ALKALA® ”"N”" nicht angewendet werden.

Häufig sind nach der Einnahme von ALKALA® ””"N””" Völlegefühl und Aufstoßen aufgetreten.
Lang anhaltender Gebrauch kann die Bildung von Kalzium- und Magnesiumphosphatsteinen in der Niere begünstigen.

Hersteller: SANUM-Kehlbeck GmbH & Co. KG, Postfach 1355, 27316 Hoya.